Sanamba: Förderung der Elementarbildung

Schulkinder in Sanamba ThumbNeubau der Grundschule in Sanamba feierlich eröffnet
Dezember 2007

Schulkinder in Sanamba ThumbBau einer neuen Grundschule mit drei Klassenzimmern, einem Latrinenblock
Projektlaufzeit: Februar 2007 - Dezember 2007

Schulkind in Sanamba ThumbAusstattung der bestehenden Grundschule mit Mobiliar und didaktischem Material
Projektlaufzeit: 2004 - 2005



Bau einer neuen Grundschule mit drei Klassenzimmern, einem Latrinenblock

Projektlaufzeit: Februar 2007 - Dezember 2007

Ausgangssituation:

Schulkinder in Sanamba - MaliNeues Klassenzimmer Sanamba - Mali

Die selbst verwaltete Grundschule in Sanamba wird auch von Kindern aus den umliegenden Nachbardörfern besucht. Sie hat drei Klassenzimmer, die für sechs Jahrgänge zur Verfügung stehen. Die Kapazität dieser bestehenden Schule war angesichts der stetig wachsenden Schülerzahl weit überschritten. Von 555 Kindern im Schulalter waren im Schuljahr 2006/7 nur 350 eingeschult.

Kennzeichnend für die Unterrichtssituation waren überfüllte Klassenräume mit durchschnittlich 117 Schülerinnen und Schülern in einem Raum. Ein Lehrer unterrichtete nach dem System der "double division" zwei Jahrgänge gleichzeitig. Unter diesen Bedingungen konnte der Lehrplan nur lückenhaft erfüllt werden. Viele Schüler erreichten das Klassenziel nicht oder brachen die Schule vorzeitig ab. Aufgrund des Platzmangels wurde ein großer Teil der Kinder nicht eingeschult, wovon insbesondere Mädchen betroffen waren. Nur 15 % aller Schulkinder in Sanamba waren Mädchen.

Maßnahmen

Deshalb wurde in 2007 mit dem Bau eines zweiten Schulgebäudes mit drei weiteren Klassenzimmern die Infrastruktur für Bildungschancen und bessere Lernbedingungen geschaffen. Langfristig sollen damit mehr Kinder eingeschult werden und auch die Mädchen mehr Zugang zur Elementarbildung erhalten. Zur qualitativen Verbesserung des Unterrichtes werden drei weitere Lehrer eingestellt. Damit sollte gewährleistet werden, dass ein Lehrer für jeweils eine Jahrgangsstufe zuständig ist und der Unterricht intensiviert werden kann. Für die Einstellung und Bezahlung dieser Lehrer kommen die örtliche Schulbehörde und die Kommune Dombila auf.

Ebenso entstand ein kleines Verwaltungsgebäude mit Magazin zur Aufbewahrung von Lehrmitteln und Schuldokumenten. Auch ein Latrinenblock zur Verbesserung der hygienischen Grundstandards wurde gebaut.

Alle Klassenzimmer wurden mit Mobiliar und einem Minimum an Schulbüchern - 35 Bücher pro Jahrgang - ausgestattet.

Durchführung und Beendigung der Aktivitäten

Bauarbeiten an der neuen Schule in Sanamba - MaliAb März 2007 wurden die Bauarbeiten unter aktiver Mitarbeit der Dorfbewohner begonnen. Bei der Grundsteinlegung war der Bürgermeister der Kommune persönlich präsent. Anfang September waren alle Rohbauten und ebenso der Verputz weitgehend fertig gestellt. Vor Ort sorgte ein angestellter Bauleiter für den planmäßigen Ablauf und die Koordination der Arbeiten. Nachdem die Zusammenarbeit mit der beauftragten Baufirma nicht immer reibungslos verlief, erwies sich seine Kontrollfunktion als sehr sinnvoll. Den Transport des Mobiliars und der Bücher organisierte die Partnerorganisation VIDE in zwei Etappen. Trotz einiger Verzögerungen waren die Gebäude im Oktober 2007 und damit rechtzeitig zum Beginn des neuen Schuljahres bezugsfertig.

Kooperation und Finanzierung

Das Schulprojekt ist das Ergebnis gemeinsamer Bemühungen und hätte von der LAG Mali allein aus Eigenmitteln nicht getragen werden können. Es wurde mit Fördermitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit sowie von AWO International unterstützt. Die Dorfbevölkerung von Sanamba engagierte sich bereits im Vorfeld sehr für die Schule. Sie stellte Grundstück und Arbeitskräfte zur Verfügung. Die örtliche Elternkooperative setzte sich erfolgreich bei der Kommune für die Kostenübernahme der zusätzlichen Lehrer ein. Die malische Partnerorganisation VIDE beteiligte sich am Bauplan des Architekten und holte mehrere Kostenvoranschläge von Baufirmen ein. Sie koordinierte die gesamten Aktivitäten im Dorf Sanamba.

↑ nach oben





Ausstattung der bestehenden Grundschule mit Mobiliar und didaktischem Material

Projektlaufzeit: 2004 - 2005

Schulkind in Sanamba - MaliMit 30 Schulbänken, Tafeln, 120 Büchern und anderem didaktischem Material half die LAG Mali im Jahr 2004 bei der Grundausstattung der bestehenden Grundschule in Sanamba nach. Damit sollten die Lernbedingungen der Schülerinnen und Schüler verbessert werden. Keines der Kinder sollte mehr wie bisher auf Steinen oder dem blanken Lehmboden sitzen.

Die Schule war 1997 in einfacher Lehmbauweise errichtet worden und in einem maroden Zustand. Nach einem Sturmschaden in der Regenzeit war das Wellblechdach abgedeckt. Notdürftig reparierte die dörfliche Elternkooperative das Dach eines der drei Klassenzimmer. Für weitere Reparaturen kam die LAG Mali auf, sodass das Dach der Schule im Winter 2004/5 wieder vollständig instand gesetzt werden konnte. Zusätzlich wurden stabilere Türen und Fensterläden finanziert.

Für jedes Kind, das die selbst verwaltete Schule besucht, entrichten die Eltern Gebühren, die für den Unterhalt der Schule und Lehrergehälter eingesetzt werden. Zur besseren Umsetzung ihrer Verwaltungsaufgaben wurde die Elternkooperative beratend unterstützt.

↑ nach oben

Logo LAG Mali e.V.

Infos per Rundbrief

Wenn Sie unseren Rundbrief via Mail beziehen möchten, senden Sie uns bitte eine kurze Nachricht.

>> Zum aktuellen Rundbrief

Aktuelles Projektbild der LAG Mali

françaisfrançaisLANDESARBEITSGEMEINSCHAFT BAYERN ENTWICKLUNGSHILFE MALI E.V.